Menu

17494 Header Paedagogik

Was Hänschen nicht lernt… Unser abfallpädagogisches Programm

Unser abfallpädagogisches Programm richtet sich an alle Kinder und Schüler bis einschließlich zur vierten Klasse. Die Teilnahme ist selbstverständlich kostenfrei. Wir kommen zu den Kindern in die Kita bzw. den Kindergarten oder in die Schule. Oder die Kinder kommen zu uns. Für unser abfallpädagogisches Programm haben wir eigens einen Schulungsraum eingerichtet, der 25 Personen Platz bietet.

Folgende Programmpunkte können einzeln oder in Kombination durchgeführt werden:

Beim HEB in der Fuhrparkstraße

  • Besichtigung der Müllsammelfahrzeuge, Kehrmaschinen und des Salzlagers
  • Fahrten mit dem Müllwagen über das Betriebsgelände
  • Vorführung: Wie sieht ein Müllwagen von Innen aus?

Beim HEB in der Fuhrparkstraße oder im Kiga/in der Kita bzw. Schule

  • Papierschöpfen
  • Müllsortierspiel

Im Kiga/in der Kita bzw. in der Schule

  • Müllsammelaktion

Zu Besuch beim HEB

Normalerweise sieht man sie nur im Vorbeifahren: die großen orange-farbenen Autos der Müllabfuhr oder Straßenreinigung. Bei uns haben die Kinder die Gelegenheit, den Fahrzeugen ganz nahe zu kommen. Ein großer Spaß sind die kurzen Fahrten mit einem Müllwagen oder einer Großkehrmaschine über unser Betriebsgelände.


Gleichzeitig erfahren die Kinder, wie die Fahrzeuge funktionieren und wie sie eingesetzt werden. Wenn dann die große Schüttung vom Müllfahrzeug nach oben geklappt wird und den Blick auf das Innenleben eines Müllwagens freigibt, werden die staunenden Augen immer größer. Um die Technik der Drehtrommel hautnah zu erleben, haben wir uns etwas ganz Besonderes einfallen lassen. Jedes Kind bekommt einen Tennisball, der in das Innere des Fahrzeugaufbaus geworfen wird. Das simuliert den Ladebetrieb und zeigt, was mit dem Abfall aus den Tonnen passiert, wenn die Müllwerker sie in das Fahrzeug gekippt haben. Wenn dann der Kippvorgang simuliert wird, kommen alle gelben Tennisbälle wieder zu Vorschein.


Für den Winterdienst benötigen wir riesige Mengen Streusalz. Dieses Salz wird auf unserem Betriebsgelände in einer gesonderten Halle gelagert. Auch diese dürfen die Kinder besichtigen.
Alle Kinder und Betreuer erhalten beim Betreten des Betriebsgeländes eine Warnweste sowie eine Einweisung zum Verhalten auf dem Gelände. Bitte geeignetes Schuhwerk (keine offenen Schuhe) tragen. Maximale Gruppengröße: 25.

HEB Fuhrparkstraße oder in Ihrer Einrichtung

Alle Kinder sind herzlich eingeladen uns auf dem Betriebsgelände in der Fuhrparkstraße 14-20 in Eckesey zu besuchen. Hier erwartet sie ein aufregendes und lehrreiches Programm.

HEB Klassenraum 

Papierschöpfen – aus alt mach` neu

In unserem neuen Schulungsraum können die Kinder selbst den Prozess des Recyclings erfahren. Altes Papier wird zu Schnipseln zerkleinert und mit Wasser gemischt. Der entstehende Brei kann dann auf Rahmen mit einem feinen Gitter aufgetragen werden. Das Wasser wird anschließend vorsichtig aus dem Brei gedrückt, so dass nur noch eine feine Papierschicht auf dem Rahmen zurückbleibt. Diese wird dann vorsichtig vom Gitter gelöst und getrocknet. Danach sind der Phantasie und Kreativität keine Grenzen gesetzt. Die kleinen Künstler können ihren Papierbogen mit ausgestanzten Buchstaben und bunten Motiven individuell verzieren. Dieser Programmpunkt kann entweder bei uns im Schulungsraum oder in den Räumlichkeiten Ihrer Einrichtung durchgeführt werden. Maximale Gruppengröße: 25.

Papierschöpfen 

Abfallsortier-Spiel – Welcher Müll gehört wo hin?

Mülltrennung ist ein wichtiger Beitrag zum aktiven Umweltschutz. Doch es ist nicht immer ganz so einfach, den Abfall dem richtigen Entsorgungsweg zu zuordnen. Daher verfügen wir über sauberen Abfall und unsere Mini-Mülltonnen. Jedes Kind darf in eine Tüte greifen, in dem sich verschiedene Müllsorten befinden. Dann wird geschaut,  um was für ein Produkt es sich handelt und anschließend wird entschieden, ob es in die graue Restmülltonne, die blaue Altpapiertonne oder in den gelben Sack gehört. Damit das Ganze nicht schnell wieder in Vergessenheit gerät, werden im Anschluss farbige Plakate aufgehängt, die für Restmüll, Altpapier und Gelbe Säcke stehen. Die Kinder bekommen Kärtchen auf denen Abfälle abgebildet sind. Diese sollen Sie dann auf die richtigen Plakate kleben. Vieles ist leicht zuzuordnen, anderes wird erst untereinander diskutiert und anschließend die richtige Lösung und Begründung vermittelt. Die Plakate werden im Anschluss in den Klassen- oder Kita/Kigaräumen aufgehängt und erinnern so auch zukünftig an die richtige Mülltrennung.

Abfall richtig sortieren

Müllsammelaktion – Mini-Feger machen sauber

Wir kommen zu Ihnen in Ihre Einrichtung und haben die passende Ausrüstung im Gepäck, um die Kinder für unsere Müllsammelaktion zu begeistern. Ausgestattet mit Kinderhandschuhen, Warnwesten, coolen Baseballcaps und Müllsäcken schwärmen die angehenden Mini-Feger aus, um den Abfall in ihrem Umfeld zu Leibe zu rücken. Meistens sind die fleißigen Sammler sehr erstaunt, was alles achtlos weggeworfen wird; vom Bonbon-Papier über Kaugummis bis hin zu Taschentüchern und Bierflaschen. Die Mini-Feger sammeln nicht nur die Abfälle auf, sondern kommen auch ins Grübeln, warum so viel Müll nicht dort landet, wo er hin gehört. Wichtigstes Ziel ist es, die Kinder für den Umgang mit Abfällen zu sensibilisieren. Das führt auch dazu, dass sie andere Kinder motivieren, ihren Müll nicht einfach mal „fallen“ zu lassen. Und Berichten der Kinder zufolge, trägt sich das Wissen weiter in den Familien- und Freundeskreis. Ein sehr schöner Effekt, wie wir finden…

Müllsammelaktion

Upcycling - Recycling mal kreativ

Naturkorken von Wein- und Sektflaschen bestehen aus einem nachwachsenden Rohstoff, der Rinde der Korkeiche. Von der Neupflanzung einer Korkeiche bis zur ersten Ernte vergehen ganze 25 Jahre. Und danach darf die Rinde nur alle sieben bis zehn Jahre geerntet werden. Deshalb sind Korken kein Fall für die Tonne, sondern für ein hochwertiges Recycling. Dieses Recycling findet bei „Korken für Kork“ statt. Das ist ein Projekt, welches die Diakonie ins Leben gerufen hat. Menschen mit Behinderungen sortieren die Korken, schroten und verpacken sie. Aus den so vorbereiteten Korkresten werden Bau- und Dämm-Material gefertigt.
Ein anderer Weg Wein- und Sektkorken wiederzuverwerten ist das sogenannte Upcycling. Hierbei werden aus alten Dingen neue, spannende Produkte. Dafür ist Kreativität gefragt. Unter Anleitung können die Korken nach Lust und Laune bemalt werden. Ob Superman, Minon oder einfach als Glückspilz zieren sie dann den Schlüsselbund oder den eigenen Rucksack. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Ist der Korken bemalt, bekommt er eine kleine Öse eingeschraubt und der daran befestigte Schlüsselring hält den Korken am Reißverschluss oder Schlüsselbund.

Denn Abfall wiederzuverwerten ist das zweitwichtigste Ziel – neben der Abfallvermeidung.

Upcycling - Korken