Menu

Mannschaftsaufstellung

Frederik (20), Ausbildung zum Berufskraftfahrer

Frederik

Ausbildungsstart: 01.08.2012

Lehrjahr: Erstes

Lieblingstätigkeit: LKW fahren und die Aufträge rechtzeitig erfüllen

Lieblingsarbeitsmittel: Absetzkipper

Warum hast du dich für diesen Ausbildungsberuf entschieden?
Ich habe bereits mehrere Praktika als Kfz-Mechatroniker absolviert und einige Erfahrungen mit Kraftfahrzeugen sammeln können. Der Bereich interessiert mich einfach. Daher mache ich jetzt auch die Ausbildung zum Berufskraftfahrer.
Wie läuft ein typischer Ausbildungstag beim HEB für dich ab?
Um 6.45 Uhr beginnt unser Arbeitstag. Wir treffen uns mit allen Mitarbeitern der Werkstatt am Werkstattbuch. Dort stehen alle Arbeiten/ Reparaturen drin, die erledigt werden müssen. Bei dem Treffen wird festgelegt, wer welche Aufgaben an diesem Tag erledigt. Selbstverständlich kommen auch mal unerwartete Aufträge rein, die dann zwischendurch erledigt werden müssen.  Wir dürfen auch mit auf Außenmontage,  wenn ein Fahrzeug unterwegs mal eine Panne hat. Entweder wird es vor Ort repariert oder abgeschleppt und in der Werkstatt repariert. Es kommt darauf an, was für eine Reparatur notwendig ist.
Mit wem verbringst du die meiste Zeit bei der Arbeit? Arbeitest du in einem Team oder eher alleine?
Die meiste Zeit arbeiten wir in kleineren Teams, mit den Gesellen und den anderen Auszubildenden in der Werkstatt. Kleinere Arbeiten wie die Lichtanlage überprüfen und instand setzen darf ich bereits alleine durchführen.
Welches Arbeitsmittel bzw. Werkzeug benutzt du am häufigsten?
In der Werkstatt ist es auf jeden Fall die Ratsche und der Kreuzschraubendreher.
Was war bis jetzt dein schönstes und lustigstes Erlebnis als Auszubildender hier beim HEB?
Ich arbeite schon viel selbstständig. Ich finde es super, dass die Mitarbeiter Vertrauen in uns als Auszubildende haben.
Wovon hättest du nicht erwartet, dass es im Rahmen der Ausbildung auf dich zukommt? (positiv/ negativ)
Negatives gibt es nicht. Ich bin mit der Ausbildung vollkommen zufrieden. So habe ich mir das auch vorgestellt.
Auf was freust du dich noch am meisten als Auszubildender hier beim HEB?
Ich freu mich am meisten darauf, nach der Ausbildung die Fahrzeuge der Straßenreinigung und Müllabfuhr selbst fahren zu dürfen.
Was erwartet dich noch während der Ausbildung beim HEB?
Wir waren bereits 7 Monate in der Werkstatt. Jetzt werden wir drei Monate lang die Fahrschule besuchen und dort den Kran- und Staplerschein sowie den Führerschein Klasse C/ CE machen. Das wird bestimmt eine sehr spannende Zeit. Danach werden wir die Abteilungen Müllabfuhr, Straßenreinigung und vielleicht auch das Tochterunternehmen HUI kennenlernen. Dort dürfen wir dann in unseren Ausbildungsberuf reinschnuppern und erste Erfahrungen als Berufskraftfahrer sammeln.
Was gefällt dir ansonsten an der Ausbildung und was findest du spannend?
Die Mitarbeiter, die wir bis jetzt kennenlernen durften waren sehr nett. Sie haben uns freundlich aufgenommen und bringen uns viel bei.
Was möchtest du in den kommenden zwei Jahren hier beim HEB noch unbedingt machen?
Ich möchte gerne nochmal in die Werkstatt. Ich finde, es gehört zum Beruf eines Kraftfahrers dazu. Man muss ja schließlich wissen, was man machen muss, wenn man mal unterwegs mit einem Fahrzeug liegen bleibt.
Du möchtest mehr wissen?
Erfahre mehr über den Ausbildungsberuf Berufskraftfahrer/in beim HEB!

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.